Liebe Eltern,

in diesem Brief informiere ich Sie über die aktuelle Schulsituation und über anstehende Termine für die nächste Zeit.

Zurzeit besuchen 415 Schülerinnen und Schüler die Regenbogenschule und werden im Schulkindergarten und in 15 Klassen unterrichtet.  Mit Schuljahresbeginn haben mit Frau Kelter und Frau Raschke auch zwei neue Kolleginnen ihren Dienst an der Grundschule aufgenommen. Frau Kelter ist Klassenleiterin der Klasse 3a und Frau Raschke erteilt bis zu den Herbstferien Fachunterricht in unterschiedlichen Klassen. Nach den Herbstferien wird Frau Schwedhelm ihren Dienst als Schwangerschaftsvertretung für Frau Raschke an unserer Schule antreten. Zurück aus der Elternzeit sind Frau Nitsche, die nun die Klasse 4a leitet sowie Frau Dupont, die  als Fachlehrerin in unterschiedlichen Klassen  unterrichten wird.

Seit Beginn des Schuljahres ist unsere Schule Ganztagsschule in Angebotsform. 146 Kinder aller Klassenstufen nehmen montags bis donnerstags am Ganztagsangebot von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr teil und werden im Nachmittagsbereich von unseren außerschulischen Kräften und von den Kolleginnen der Grundschule betreut.  Erste Rückmeldungen von Kindern, Eltern und Betreuern beweisen uns, dass das Angebot  großen Zuspruch bei allen Beteiligten findet und durchweg positiv bewertet wird. Dies liegt nicht zuletzt an dem attraktiven Nachmittagsangebot in Form von interessanten AGs  und qualifizierter Hausaufgabenbetreuung sowie an  der überaus engagierten Mitarbeit des Kollegiums und der Übermittags- und Nachmittagsbetreuer, für die ich mich auf diesem Wege bei allen Beteiligten herzlich bedanke. Wir alle sind der Überzeugung, dass der Schritt zur Ganztagsschule die richtige Entscheidung war.  In diesem Zusammenhang bitte ich alle Eltern auch das neu eingeführte Aufgabenheft für die Kinder täglich einzusehen und durch ihre Unterschrift zu dokumentieren, dass Sie über die Hausaufgaben und über notwendige Mitteilungen und Rückmeldungen informiert sind. Dies gilt sowohl für die Kinder, die an der Ganztagsschule teilnehmen als auch für alle Halbtagsschüler. Ihre Rückmeldung im Hausaufgabenheft ist für uns sehr wichtig, und ich bitte Sie daher um Unterstützung in dieser Sache. Blankounterschriften für eine ganze Woche im Voraus, wie sie bereits des Öfteren durch einige Eltern vorgenommen wurden, erfüllen den Sinn des gegenseitigen Informationsaustausches allerdings nicht.

Auch in der nachstehenden Angelegenheit bitten wir um Ihre Mithilfe. In letzter Zeit bringen die Kinder wieder gehäuft Karten, Plastikchips, Plastikfiguren und ähnliche Dinge mit in die Schule, die sie dann untereinander tauschen. Leider führt dies nun wieder oft dazu, dass es zu handfesten Auseinandersetzungen und Streitereien kommt, da die Kinder sich  gegenseitig bezichtigen, diese Figuren entwendet zu haben. Manche Kinder verkaufen sich die Figuren sogar gegenseitig gegen Geld ohne Wissen der Eltern. Dies wollen wir in der Schule jedoch nicht dulden, da besonders jüngere Schülerinnen und Schüler dadurch in Zwänge geraten, sich Geld für diese Dinge zu besorgen.  Wir bitten Sie daher, Ihren Kindern die Mitnahme solcher Chips oder Figuren  (Karten……) zu untersagen. Sollten wir diese Dinge dennoch bei  den Kindern sehen, so werden diese eingesammelt und können nur von den Eltern in der Schule abgeholt werden. Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis.

Termine

Am 5.11.09 findet der diesjährige Martinszug statt. Wir treffen uns mit den Kindern um 17.15 Uhr auf dem Rathausplatz von wo aus sich der Zug um 17.30 Uhr in Bewegung setzt und durch folgende Straßen führen wird:

Bachovenstraße – Markt- Koblenzer Straße – Renngasse – Eulengasse – Ausdorferstraße – Markt – Mühlenbachstraße – Barbarossastraße – Jahnstraße – Feuer.

Im Anschluss werden wie in jedem Jahr in der Schule die Martinswecken in den einzelnen Klassen durch die Klassenlehrerinnen verteilt. Die Geschwisterkinder erhalten ihre Wecken wie in jedem Jahr in der Jahnhalle. Bitte besprechen Sie mit Ihren Kindern unbedingt, wo sie nach dem Martinszug abgeholt werden und wohin sie gehen sollen

In den Wochen vom 16.11.09 bis 27.11.09 finden unsere diesjährigen Elternsprechnachmittage für die Eltern der Klassenstufe 1, 3 und 4  statt, die von den Klassenlehrerinnen koordiniert werden, da sie durch den Ganztagsbetrieb nicht zeitgleich für alle Klassen und nur an bestimmten Tagen durchgeführt werden können. Für die Eltern der Zweitklässler erfolgt der Elternsprechtag im Januar im Rahmen der protokollierten Elterngespräche.

Am Freitag, den 09.10.2009 ist der letzte Schultag vor den Herbstferien. Der Unterricht endet an diesem Tag für alle Kinder um 12.00 Uhr. Die betreuende Grundschule findet wie gewohnt bis 14.00 Uhr statt. Erster Schultag nach den Herbstferien ist Montag, der 26.10.2009, 8.00 Uhr.

Nachstehend finden Sie aus aktuellem Anlass und insbesondere für Erstklasseltern, die ihr erstes Kind eingeschult haben, nochmals Auszüge aus alten Elternbriefen zu den Themen Krankheiten, Beurlaubungen und Schulunfälle. Des Weiteren ist für die Eltern der Erstklässler der aktuelle Ferienplan für das laufende Schuljahr beigefügt, den alle anderen Eltern bereits im letzten Elternbrief vor den Sommerferien erhalten haben.

Krankheiten

Eine Schülerin / ein Schüler, die / der wegen Krankheit, Arzttermin o.ä. verhindert ist am Unterricht oder an anderen schulischen Veranstaltungen teilzunehmen, muss laut § 22 der Grundschulordnung schriftlich durch die Eltern entschuldigt werden. Im Krankheitsfall bitten wir daher die Klassenlehrerin telefonisch zu benachrichtigen. Eltern Von Ganztagsschülern müssen ihr Kind jedoch morgens bis 8.30 Uhr im Sekretariat krank melden, da nur dann die Abmeldung vom Essen möglich ist. Die schriftliche Entschuldigung kann Ihr Kind mitbringen, wenn es die Schule wieder besucht. Besonders wichtig ist eine umgehende Benachrichtigung der Schule, wenn Ihr Kind an einer ansteckenden Krankheit leidet. Hierzu zählen die gängigen Kinderkrankheiten, aber auch Infektionen mit Parasiten, die leicht übertragbar sind und sich daher schnell ausbreiten können.

Immer wieder stellen wir in einzelnen Klassen den Befall mit Kopfläusen fest. Sollten Sie eine entsprechende Information in der Klasse Ihres Kindes erhalten, ist es erforderlich, dass Sie die Köpfe Ihrer Kinder mindestens über zwei Wochen regelmäßig kontrollieren (eine einmalige Kontrolle reicht nicht aus!). Bitte informieren Sie die Schule, falls Sie bei Ihrem Kind Läusebefall feststellen. Schicken Sie Ihr Kind erst wieder in die Schule, wenn es frei von Läusen und Nissen (Läuseeiern) ist. Verschiedentlich wurden wir schon aus der Elternschaft darauf hingewiesen, dass es Eltern gibt, die ihre Kinder wissentlich mit Läusen zur Schule schicken, weil sie keine häusliche Betreuung für das Kind haben. Dies ist jedoch rücksichtslos und unverantwortlich allen anderen Kindern, Eltern und Lehrern gegenüber. Ich bitte Sie daher alle um eine verantwortungsvolle Mitarbeit in dieser Angelegenheit, damit wir das Problem gemeinsam in den Griff bekommen. Ich bedanke mich für Ihr Verständnis.

Beurlaubungen

Eine Beurlaubung vom Unterricht darf nur aus wichtigen Grünen und kann nicht durch die Eltern erfolgen. Während der regulären Unterrichtszeit (außer vor und nach den Ferien) kann die Klassenlehrerin / der Klassenlehrer bis zu drei Tage vom Unterrichtsbesuch beurlauben. In allen übrigen Fällen beurlaubt die Schulleiterin auf schriftlichen Antrag der Eltern. Hierbei verweise ich nochmals auf die Bestimmungen, dass Beurlaubungen unmittelbar vor und nach den Ferien nur in begründeten Ausnahmefällen und ausschließlich durch die Schulleitung erfolgen dürfen. Die Anträge hierfür müssen frühzeitig im Sekretariat eingereicht werden. Günstigere Angebote der Reiseunternehmen kurz vor Ferienbeginn sind keine Gründe für eine vorzeitige Beurlaubung vom Unterricht.

Ich bitte Sie daher, die Ferientermine bei Ihrer Urlaubsplanung zu beachten.

Ganztagsschüler dürfen grundsätzlich nicht vom Nachmittagsbereich beurlaubt werden. Stimmen Sie daher Arzttermine bitte mit den Ganztagszeiten ab. Sollte eine Beurlaubung unausweichlich sein, so muss diese schriftlich und immer bei der Schulleitung beantragt werden. Weder die Nachmittagskräfte noch die Klassenlehrerinnen können ein Kind vom Nachmittagsbereich beurlauben.

Schulunfälle

Fast täglich kommt es im Schulalltag (Schulweg oder Schulhof) zu kleineren Unfällen (Stürze, Prellungen, Schürfwunden …). Obwohl die Aufsicht stets gewährleistet ist und die Sicherheitserziehung im Unterricht regelmäßig erfolgt, ist dies nicht zu vermeiden. Sollte als Folge einer vermeintlich leichten Verletzung, die Ihr Kind sich morgens in der Schule zugezogen hat, nachmittags doch ein Arztbesuch erforderlich werden, bitten wir um umgehende Benachrichtigung, da in diesem Fall von der Schule eine Unfallmeldung an die Unfallkasse Rheinland-Pfalz geschrieben werden muss. Für den Fall eines ernsteren Schulunfalls, der einen sofortigen Transport ins Krankenhaus notwendig macht, benötigt die Schule eine Rufnummer, unter der Sie als Eltern oder eine von Ihnen benannte dritte Person jederzeit erreichbar sind (siehe Formular Notfallnummern).

Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich schöne, erholsame und hoffentlich noch sonnige Herbstferien.

Mit freundlichem Gruß

(Elke Esper)

Rektorin

--> -->
RegenbogenLogo.gif